Grüne Soße, jetzt wird es lecker

Nachdem ich mich durch den Weihnachtsstress, den ganzen Märkten und den Vorbereitungen für die Marktsaison 2013 in den letzten Wochen wenig um meinen Blog kümmern konnte, möchte ich jetzt mit einem neuen Projekt beginnen.

Wer von Euch kennt denn „grüne Soße“?

 

Grüne Soße ist eine kalte Kräutersoße, die zu meist zu gekochtem Fleisch oder Fisch, kaltem Braten, Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln angeboten wird. In meiner ursprünglichen Heimat Hessen ist sie eine besondere regionale Spezialität.

In die grüne Soße oder wie wir Hessen sagen in die „Grie Sos“ gehören traditionell sieben Kräuter: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch.

 

Der Ursprung der Soße lässt sich leider nicht genau ermitteln. In Hessen erzählt man sich, dass die Mutter von Wolfgang von Goethe die Urheberin des ersten Rezepts gewesen sei. Glaubhafter erscheint allerdings die These zu sein, dass Hugenotten, die am Ende des 17. Jahrhunderts  im Rhein-Main-Gebiet angesiedelt waren, die Soße mitgebracht haben.

 

Unabhängig der geschichtlichen Hintergründe finde ich die Soße äußerst lecker und möchte mir diesen Gaumenschmaus zubereiten. Für das Rezept benötige ich zuerst frische Kräuter, die ich selber ziehen möchte.

 

Ein guter Grund endlich eine Idee umzusetzen die ich vor Monaten hatte. Ich wollte mir im Sommer bereits eine Kräuterhexe aus Keramik töpfern. Jetzt endlich habe ich den passenden Grund dafür gefunden. Und wenn ich mich mit etwas leckerem auch noch belohnen kann, dann hält mich nichts mehr zurück.

 

Wer also Lust hat, kann dieses Projekt verfolgen. Das Rezept gibt es dann gratis dazu.

 

Eure
Stefanie Ernst-Fleury

Kommentar schreiben

Kommentare: 0